Aus wissenschaftlicher Sicht

Die Wirksamkeit mentaler Heilmethoden und die Tatsache, dass wir mit unserem Bewusstsein nicht nur unseren Körper, sondern sämtliche Bereiche unseres Lebens ausmachen, ist längst bewiesen und auf der ganzen Welt praktiziert. In einigen Ländern, z. B. USA, Großbritannien, Schweiz, Österreich oder Skandinavien, werden geistige Methoden seit Jahren auch in Krankenhäusern als begleitende Maßnahme eingesetzt. Leider ist die Lobby der Pharmaindustrie hierzulande sehr stark und die hat wenig Interesse an wissenschaftlichen Beweisen zu alternativen Heilmethoden (die Gründe dafür gehen in die Milliarden). So leben wir noch immer in einer Zeit, in der das Pillenschlucken beworben und den Menschen von unheilbaren Krankheiten erzählt wird, obwohl tausendfach das Gegenteil bewiesen wurde. Heiler bewegen sich nach wie vor in einer rechtlichen Grauzone und hüten sich davor, ihre teilweise bahnbrechenden Erfolge an die große Glocke zu hängen.

Umfangreiche Dokumentationen zu wissenschaftlichen Untersuchungen bietet das Buch „Intention“ von Lynn McTaggart.

In meinem Artikel „Schulmedizin oder alternative Methoden?“ gehe ich näher auf diese Thematik ein.


Quantenphysik
Das Wissen um die Kraft unserer Gedanken auf die Materie wurde in den letzten Jahrhunderten von vielen Seiten als „Humbug“ abgetan und auch heute noch landen diese alles verändernden Erkenntnisse oftmals zu Unrecht in der „Esoterik-Ecke“. Umso verblüffter sind die Menschen, wenn sie beginnen, sich mit der Quantenphysik zu beschäftigen, denn sie bestätigt und beweist wissenschaftlich das, was die alten Weisheitslehren seit Jahrtausenden lehren und worauf die THEKI-Technik basiert. Herausragende Wissenschaftler konnten in den letzten Jahrzehnten durch ihre Forschungen beweisen, dass es keine Materie als solche gibt, sondern alles Energie ist. Selbst Atomkerne bestehen letztendlich nur aus Quanten und sind durch unsere Energien wie Gedanken und Gefühle beeinflussbar.

Dr. Bruce Lipton schreibt in seinem Buch Intelligente Zellen „Nicht die gen-gesteuerten Hormone und Neurotransmitter kontrollieren unseren Körper und unseren Verstand, unser Glaube und unsere Überzeugungen kontrollieren unseren Körper, unser Denken und damit unser Leben.“ Schon 1982 begann Bruce Lipton, die Prinzipien der Quantenphysik auf seine Zellforschungen anzuwenden und er ist überzeugt, dass unsere Wahrnehmungen unseren Gen-Code neu schreiben können, denn die DNS bestimmt nicht aus sich selbst heraus, was sie tut, sondern wird von Regulatorproteinen gesteuert, welche sich wiederum nach Signalen des Individuums steuern lassen.

Die Quantenphysik beweist: der Beobachter bestimmt, wie sich ein Quantum (= kleinstes Teilchen) verhält. Da wiederum alles, was existiert, inklusive uns Menschen, aus eben diesen Quanten besteht, kann der Beobachter bestimmen, wie sich all das verhält. Entdeckt und bewiesen wurde das Ganze durch das weltbekannte „Doppelspalt-Experiment“. Hier ein kleines Filmchen zum besseren Verständnis:

Diese Tatsachen beweisen nachhaltig, dass wir mit fokussierter Absicht Veränderungen in unserem Leben bewirken können, wie wir es mit THEKI tun. Es ist ganz einfach: Wir sind die Erschaffer unseres Lebens und wir entscheiden, wie wir diese Welt sehen wollen und welchen Part wir darin spielen wollen! Was auch immer wir denken und fühlen – ob positiv oder negativ – es beeinflusst unsere Zellen und unser gesamtes Sein.