Liebe & Angst

Liebe & Angst

In diesem Leben geht es um LIEBE, LIEBE und NOCHMALS LIEBE!

Ein paar Tage bevor sie ihren Körper verlassen hat, hat meine Oma zu mir gesagt „die Liebe war das Wichtigste.“ Alte Menschen, Menschen die Nahtoderfahrungen gemacht haben oder auch Menschen, die wissen dass sie nicht mehr lange hier sind, sagen alle dasselbe: die Liebe ist das Wichtigste. Liebe in jeder Form. Letztendlich gibt es nichts anderes als Liebe und ALLES was wir hier in unserer dualen Welt erleben, ist im Endeffekt Ausdruck von Liebe.

Jetzt willst du mir vielleicht direkt widersprechen und mir sagen, dass aber doch ganz vieles gar nicht Liebe ist. Und es stimmt, ganz vieles in dieser Welt sieht so gar nicht nach Liebe aus. Es sind die verschiedenen Erscheinungen der Angst.

Die Angst sagt und immer, dass es nicht geht. Sie bremst uns überall aus. Entweder ist es zu früh oder zu spät, schaffen wir es ja sowieso nicht oder lachen einen ja sowieso nur alle aus, sind wir zu alt oder noch zu jung, nicht hübsch genug oder was auch immer. Die Angst – unser Ego – sagt uns immer, dass es besser ist, nichts zu verändern. Doch das bedeutet Stillstand, Stagnation, nichts fließt mehr. So werden wir immer unzufriedener, kränker, träger. Wenn wir beginnen, wieder aufzustehen für das, was wir wirklich wollen, dann kommt der Energiefluss und somit unsere Kraft wieder, dann gehen wir wieder los für unsere Vision, für unsere Träume, für das was wir wirklich wollen. Doch die Angst kann uns lähmen und Jahre können ins Land ziehen ohne dass wir es ändern können…

Der Gegenspieler von Liebe ist Angst und diese Angst scheint sehr mächtig zu sein, doch wenn wir genau hinschauen, ist auch die Angst eine Illusion. So wie die Dunkelheit per se nicht existiert, sondern nur die Abwesenheit von Licht bedeutet, so ist auch die Angst mit all ihren Kindern lediglich die Abwesenheit von Liebe.
Die Angst kann sich nur so lange halten, so lange wir Angst haben, sie anzuschauen. Sobald wir den Mut haben, hinzuschauen und der Angst zu begegnen, löst sie sich auf. Die Mystiker sagen nicht umsonst „Wo die Angst ist, ist der Weg.“

Die Sache mit dem Mut

Genau das ist das Gemeine an der Sache: du kannst die Angst nicht einfach wegtransformieren, sondern du transformierst sie, indem du dich ihr stellst. Das ist dann auch gleichzeitig wahrer Mut.

Mut hat nichts damit zu tun, sich mit anderen zu messen, viele Muskeln zu haben oder gefährliche Sprüche von sich zu geben. Das ist nicht Mut. Mutig bist du, wenn du vor etwas Angst hast, so richtig Angst, wenn deine Knie zittern und dein Ego rebelliert und DU ES TROTZDEM TUST.

Natürlich spreche ich hier nicht davon, von einer Brücke zu springen oder mit einem Löwen zu kämpfen, sondern ich spreche von diesen typischen Ängsten des Egos, die dich von deinen Träumen trennen, indem sie dir immer und immer wieder sagen, dass du es nicht darfst, nicht kannst, nicht sollst oder nicht schaffst. Wenn du es dann trotzdem tust, dann bist du wirklich mutig und der Liebe würdig, die genau dann in dein Leben tritt, wenn diese Mauer aus Angst eingerissen wurde. Endlich steht nichts mehr zwischen dir und deinen Träumen. Eigentlich war das alles immer schon da, doch die Mauer aus Angst hat dir die Sicht versperrt. Jetzt bist du ein Stück freier.

Die Angst ist wie die Dunkelheit: Nicht real und ganz leicht veränderbar!

Letztendlich ist die Angst wie die Dunkelheit. Sie ist nicht real, nur die Abwesenheit der Liebe und des Lichts. Es ist eigentlich ganz einfach: Willst du Dunkelheit, mach das Licht aus. Willst du keine Dunkelheit, mach das Licht an. Es geht also gar nie um die Dunkelheit. Mit der Dunkelheit brauchst du nichts zu tun. Du brauchst nur mit dem Licht was zu tun. Licht ist Liebe.
So einfach ist es tatsächlich, auch wenn es uns im Leben oft viel schwerer und komplexer erscheint. Alles, was nicht Liebe ist, ist lediglich die Abwesenheit von Liebe. Sobald wir Liebe hinzufügen, wird es zu Liebe. Es gibt nichts anderes als Liebe.
Lass deine Liebe in jede dunkle Ecke deines Seins scheinen, miste hier mal richtig ordentlich aus, dann ist es unaufhaltbar, dass Liebe, Licht, Glück, Frieden und was auch immer du willst in deinem Leben sind. So können wir völlig urteilsfrei im Hier und Jetzt zu sein, im Reinen mit uns selbst und den anderen Menschen.

Die Angst vor Veränderungen

Ein ganz wichtiger Schlüssel zum Glück ist es, die Balance im Leben mit all seinen Veränderungen zu halten. Stabil zu bleiben. Dazu gehört es, dass wir uns ganz bewusst sind, dass alles im Fluss ist, dass alles sich wandelt, immer wieder eine neue Form annimmt. Wir sind nicht auf dieser Welt, um nie irgendeine Herausforderung zu meistern und immer in Glückseligkeit zu schwelgen. Wir sind hier, um uns in allen möglichen Facetten zu erfahren und immer wieder in der Liebe zu landen.
Das ist das, was uns alle auf tiefster Ebene verbindet. Jede Seele möchte sich selbst erfahren, jeder Augenblick unseres Lebens hat einen Sinn, bietet uns etwas an, reicht uns die Hand. Die Art und Weise, wie wir darauf reagieren, macht unsere Erfahrung und damit unser Gefühl. Wir können ängstlich, unfreundlich, aggressiv oder was auch immer reagieren, dann agieren wir aus unseren Ego-Schichten heraus und erreichen lediglich das Ego des anderen. Wir können aber auch aus unserem wahren Selbst (das reine Liebe ist) heraus agieren und wir berühren den anderen mitten im Herzen.

Du hast die Wahl

Es ist möglich, in jedem Moment des Lebens innerlich die Qualität der Liebe zu spüren, auch wenn gerade Situationen im Außen eine andere Geschichte erzählen. Ich beobachte das bei mir seit einigen Jahren: Ich bin einfach glücklich. Egal, was um mich herum passiert. Ich ärgere mich auch mal oder bin mal traurig oder enttäuscht oder wütend, doch nichts von alledem kann mir das tiefe innere Gefühl der Liebe und des Glücks nehmen.
Da Liebe immer die Summe aller Gefühle ist, ist sie auch die Summe aller Möglichkeiten. Liebe ist nichts, auf das wir warten müssen. Liebe ist eine Entscheidung. Liebe ist ein Bewusstseinszustand.
Leben wir grundsätzlich in diesem Bewusstseinszustand, sind wir fähig, auf alles direkt oder indirekt mit Liebe zu antworten. Innerlich und äußerlich. In dem Wissen, dass alles andere Illusion ist.
ENTSCHEIDE DICH also immer und immer wieder für die Liebe. Ganz egal, in welcher Situation du bist, mit wem du konfrontiert bist, wo du gerade steckst. Du kannst auf alles, was ist, mit Liebe antworten. Zugegeben, das hört sich sehr idealistisch an, doch je mehr du das praktizierst umso mehr lernst du es, je mehr du diesen Mut aufbringst und anderen liebevoll begegnest umso mehr erreichst du sie in ihrem wahren Selbst und nicht im Ego. Und je mehr du das tust, umso mehr Menschen um dich herum beginnen, das auch so zu tun.

Frage dich also immer wieder: Was würde die Liebe jetzt tun?

Was kann ich jetzt genau einfach lieben?

Frage dich immer wieder: In welchem Bereich meines Lebens fehlt das Licht?

Und knipse es an! Lass es scheinen! Strahle! Dafür bist du hier!