Entfessle deine sexuelle Energie!

Entfessle deine sexuelle Energie!

Die sexuelle Energie ist eine gewaltige Urkraft. Sie ist vielmehr als das, was wir unter (körperlicher) Sexualität verstehen. Sexuelle Energie ist die Kraft, die durch uns fließt, unsere Lebenskraft, unsere spirituelle Kraft, eine stark aufstrebende Kraft, sie sich immer wieder in uns bündelt, um sich dann kraftvoll ihren Weg zu bahnen.

Sexuelle Energie können wir als unsere Grundenergie bezeichnen, denn sie ist das, woraus wir alle gemacht sind. Sexuelle Energie ist die dichteste Form unserer Lebenskraft, daher wirkt sie sich auch stark auf unseren Körper und unsere Fortpflanzung aus. Doch sie wirkt sich nicht nur hier aus, sondern auf viele Bereiche unseres Lebens. Wir brauchen dafür keine andere Person, sexuelle Energie ist unser Motor, unsere Antriebskraft, unsere Intensität, ja unser Charisma!

Sexualität abzulehnen heißt, einen Teil von uns selbst abzulehnen. Das raubt uns Unmengen von Energie! Durch unser meist grundfalsches und völlig verzerrtes Verständnis der sexuellen Energie zerfleddern und zerstreuen wir sie in alle möglichen Richtungen anstatt sie in uns zu vermehren.

Verstehen wir diese Kraft rein körperlich, verpassen wir das Meiste von ihr. Denn wenn wir diese Kraft spüren, diesen Drang, dieses Kaum-Aushalten-Können, dann sind große spirituelle, ganzheitliche Prozesse möglich. Entladen wir diese Energie dann rein körperlich im sexuellen Akt, dann ist dieser „Druck“ zwar kurzzeitig weg, doch die Energie ist nun im körperlichen verpufft, sie ist nicht höher gekommen, hat ihren höheren Zweck nicht erfüllt. Sie beginnt also, sich gleich wiederaufzubauen. Das ist eine endlose Spirale. Doch auch eine Unterdrückung bringt nichts, was uns die religiösen Dogmen und Verbote, das Zölibat und all die daraus resultierenden Geisteskrankheiten und Probleme seit Jahrhunderten zeigen. Die ganze Konditionierung der letzten Jahrhunderte hat dem Sex ihren spirituellen, göttlichen Teil genommen und ihn zu einem rein körperlichen oder maximal emotionalen Bedürfnis gemacht. Oder auf den Zweck der Fortpflanzung reduziert. Durch diese Unterdrückung der wahrhaftigen Erfüllung entstehen Süchte und Zwänge, die sich extrem destruktiv zeigen können.

Sexualität ist nicht deshalb so verlockend, weil der Mensch ein Sünder ist, sondern weil der männliche und weibliche Körper wie zwei Hälften eines Kreises sind, der immer nach seiner Verbindung und Vollkommenheit strebt. Weil wir in uns etwas so Wundervolles und Mächtiges haben und leben sollen, etwas das sich weit über das bisherige Verständnis der Sexualität hinausbewegt.

Verstehen wir die sexuelle Energie und damit auch die körperliche Sexualität richtig, dann können wir mit ihr sowohl körperlich als auch spirituell ganz neue Türen öffnen, die zu tiefer Erfüllung führen.

Obwohl sexuelle Energie und körperliche Sexualität also nicht dasselbe sind, sind sie genauso wenig voneinander zu trennen. Du kannst zwar deine sexuelle Energie auch ohne körperliche Sexualität leben und deine körperliche Sexualität mit einem Minimum an sexueller Energie bewerkstelligen, doch nur im Team ist die Erfahrung der Ganzheit, der Verschmelzung und Ekstase möglich.

Was macht unser Energiesystem?

Bei rein körperlichem Sex, der keine tiefe Liebe und auch kein spirituelles Verständnis beinhaltet, wird die Energie im 1. und 2. Chakra angeheizt, entfacht, dann relativ schnell „hoch getrieben“, hitzig gemacht (oft zusätzlich mit künstlicher Übertreibung oder Verwendung von Phantasiebildern), sie steigt also durch das System nach oben und entlädt sich mit dem Orgasmus im Kronenchakra (Moment der Erlösung, des Nicht-Denkens, der Egolosigkeit). Hier verpufft sie, weil die Grundlage im System fehlt, die den Kreislauf erstellen würde, sie jetzt ins System zurück zu bringen.
Folge: Man fühlt sich danach eher müde, möchte keine weiteren Berührungen mehr, fühlt sich manchmal sogar um etwas betrogen, was man nicht benennen kann, fragt sich ob das schon alles war, ob es wirklich das ist, was am Sex so toll sein soll?
Diese Art der körperlichen Begegnung führt zur Entfremdung in der Beziehung, man begegnet sich nicht wirklich, man „spielt“ dem anderen etwas vor, ist nicht authentisch, sondern eher mechanisch. Diese Art von Sex öffnet nicht, sondern sie verschließt.

Bei ganzheitlichem Sex, der also auf körperlicher UND seelischer Ebene stattfindet, geschieht das bewusst und in Liebe. Du bist völlig authentisch, in jedem Wunsch und jeder Bewegung und nimmst deinen Partner in seiner Ganzheit wahr. Du gibst und empfängst göttliche Liebe durch deinen Partner in gleichem Maße. Du erkennst deinen Körper als manifeste Erfahrung deiner Seele. Du erlebst den Moment ganz direkt, ohne Vergangenheit und Zukunft.
Das Energiesystem entfacht somit eine gleichmäßige, durch Herzensenergie genährte Kraft, die den Körper durchströmt, erfüllt und eine ganzheitliche Erfahrung auf den Ebene Körper, Geist und Seele ermöglicht. Diese Energie ist zutiefst heilsam auf allen Ebenen. Die Energie vervielfacht sich, ohne sich unbedingt entladen zu müssen. Tut sie es doch, dann kommt sie nach dem körperlichen Orgasmus transzendiert in unser System zurück.

Diese Art der körperlichen Begegnung führt zu noch mehr Liebe und Einheitsbewusstsein, zu Nähe und Respekt, auch im Alltag, vor dem anderen Geschlecht und dem Wesen, das diesen Körper bewohnt. Wir haben uns ganzheitlich verbunden und diese Ebenen sind offen.

Was können wir tun?

Um diese Art der körperlichen Begegnung für sich zu realisieren, ist es unabdingbar, dass wir uns erlauben, authentisch zu sein, verletzlich zu sein, bedingungslos echt zu sein. Innerlich und äußerlich nackt zu sein und uns auch so zu zeigen. Es ist wichtig, unser „Schema F“ loszulassen und der Sexualität in völliger Unschuld zu begegnen, immer wieder neu, immer wieder jungfräulich.

Das gilt für jedes Lebensalter. Die sexuelle Energie und somit auch die körperliche Sexualität verändern sich im Laufe des Lebens. Oftmals berichten die Menschen, dass sie kein Interesse mehr an Sex haben, dass sie es nur noch ihrem Partner zuliebe machen etc.
Das liegt daran, dass man nicht mehr bereit ist, diese ART von Sex weiter zu praktizieren, aber auch keine Alternative kennt. Frauen wie Männer schieben es auf das Alter, die Hormone,…
Doch wenn die sexuelle Energie frei fließen darf und sich in jedem Alter und Lebensabschnitt frei ausdrücken darf, ja wenn wir uns täglich, wöchentlich erlauben, sie NEU zu entdecken und niemals glauben, bereits zu wissen oder zu „können“, dann gibt es auch dieses „Nachlassen“ nicht, dann verstehen wir, dass sich lediglich die Ausdrucksform der Lebenskraft verändert, doch diese essenzielle Energie und deren Ausdruck zu uns gehört wie das Atmen. Dann finden wir immer wieder in dieser Natürlichkeit unseren ganz eigenen Rhythmus und erschaffen immer wieder eine neue Synergie.

Es ist unsere kollektive und persönliche Herausforderung in dieser Zeit, der Sexualität ihre ganzen verzerrten Realitätsbilder, Dogmen, die Scham und Schuld zu nehmen und sie wieder in ihre natürliche Unschuld zu führen, in der sie ihre ganze Intensität entfaltet.

Wenn Männer und Frauen in unsere Praxis kommen, um an dieser Stelle Hilfe zu bekommen, mache ich Ihnen zuerst einmal all das bisher erwähnte klar. Es ist wichtig, einen neuen Blickwinkel einzunehmen und die alten Muster, die alte Scham, den alten Druck usw. loszulassen. Dann gibt es im „THEKI®-Werkzeugkasten“ einige Tools, die wir hier effektiv anwenden können, um die Freiheit und Leichtigkeit wiederherzustellen, z.B.

THEKI®-Tools dazu:

1. Traumen transformieren

Oftmals liegen Traumen im sexuellen Bereich vor, die eine tiefe innere Programmierung bedingen, z.B. Gewalt, ungewollte Schwangerschaft, Abtreibung, Ablehnung, Scham, Angst etc.

Diese Blockaden können auch aus deiner Ahnen- und Seelenlinie wirken, auch hier können sie effektiv gelöst werden. Die Unterdrückung der sexuellen Kraft hat genau hier ihren Ursprung. 

2. Glaubenssätze | innere Überzeugungen verändern

Sex ist Sünde.
Sex vor der Ehe ist Sünde.
Sex ist ein Tauschmittel.
Sex ist schmutzig.
Meine sexuellen Fantasien sind nicht in Ordnung.
Ich bin nicht gut genug.
Mein sexueller Drang ist zu stark / zu schwach.
Frauen, die ihre sexuelle Energie leben, sind nichts wert.

…….

Du erkennst Blockaden oftmals an Aussagen oder Ausdrücken, die dir peinlich sind. Das zeigt, dass du hier noch im kindlichen Bewusstsein steckst, also eine „peinliche“ oder von außen peinlich gemachte Erfahrung dich hier in deiner Entwicklung gehindert haben.

Du kannst diese Anteile von dir jederzeit erlösen, indem du dir darüber bewusst wirst, ggf. das Trauma transformierst und mit allen Körperteilen und Worten in Frieden kommst.

Mache Frieden mit allem, was Schuld und Scham ist.

 

3. Wurzel- und Sexualchakra harmonisieren

Eine ganz wichtige Information ist der Bezug zu den ersten beiden Chakren.

Unser Chakrenprozess ist ein aufsteigender Prozess. Er beginnt im 1. Chakra und steigt durch die weiteren Chakren nach oben (Kundalini). Im 1. Chakra werden wir geboren, hier beginnt unser Leben, hier finden wir in unserem ersten Lebensjahr in die Energie und Schwingung dieser Inkarnation. Hauptsächlich durch die Mutter werden hier ganz grundsätzliche Programmierungen angelegt: Mangel- oder Füllebewusstsein. Sind wir erwünscht, erleben eine gute Schwangerschaft und Geburt bei einer bewussten Mutter, werden gut versorgt, gestillt, getragen und liebevoll behandelt, dann entwickeln sich Qualitäten wie Urvertrauen, Sicherheit, Stabilität. Wir kommen an, erden uns in diesen Körper und in diese Inkarnation und gehen in unsere Kraft. Das ist Füllebewusstsein – wir sind bereit für die weiteren Herausforderungen des 2. Chakras.

Läuft unser Lebensbeginn allerdings nicht so perfekt, oftmals sogar traumatisch, so speichern wir Mangel in unserem System, was sich dann auch direkt auf unsere Herausforderungen im 2. Chakra auswirkt.

Im 2. Chakra – Sexualchakra – sind die Themen Partnerschaft, Beziehung, Sexualität, Fortpflanzung etc. angelegt. Hier sind aber genauso die Themen Austausch, Geschäftsbeziehungen, Beruf & Geld angelegt.

Je nachdem, ob wir im Fülle- oder Mangelbewusstsein sind, erleben wir diese Lebensbereiche. Das Füllebewusstsein lässt uns mutig und bewusst voranschreiten, während uns das Mangelbewusstsein ständig bremst. Viele Ängste um Existenz, Finanzen, Selbstwert usw. lähmen den natürlichen Fluss.

Außerdem geht es im 2. Chakra um die Balance zwischen Arbeit und Sexualität. Lebst du körperliche Sexualität zu stark, kann dir das in deinem Beruf Kraft rauben. Umgekehrt nimmt es dir sexuelle Kraft, wenn du dieses Kraftzentrum zu sehr ausnimmst mit Aktivitäten im Beruflichen, die mit Erfolg, Geld etc. zu tun haben, was heutzutage in unserem Kulturkreis sehr häufig zu sehen ist, auch bei Frauen. Finde die Balance!

In einer THEKI-Sitzung sorgen wir gemeinsam dafür, dass diese Chakren ausgeglichen und mit allem versorgt sind, was du brauchst.

 

4. Hingabe

Gibst du dich der sexuellen Energie hin, lebst du diese übersprudelnde, ansteckende Energie in deinem Leben, entsteht Charisma. Charisma ist diese Intensität, die dann frei sein darf, wenn deine sexuelle Energie frei fließen darf. Charisma ist diese ansteckende, unaufhaltsame Kraft, die dir selbst Flügel wachsen lässt und auch andere Menschen inspiriert.

Hingabe bedeutet, die Kontrolle loszulassen. Hingabe ist loslassen und vertrauen, dass alles seinen Sinn hat und alles da sein darf, wo es jetzt gerade ist. Es muss nicht dableiben, aber jetzt ist es so und so ist es in Ordnung. Nehmen wir es an. Hingabe ist Liebe. Liebe an das Leben selbst.

Unser Ego sagt uns, dass wir das nicht dürfen. Dass wir unsere Gefühle, Ereignisse etc. kontrollieren müssen. Dass wir misstrauen müssen. Dem Leben, den anderen, ja sogar unseren eigenen Gefühlen. Damit verweigern wir uns dem Leben, bauen eine Mauer, lassen es nicht fließen.

Doch Hingabe kann niemals im Ego geschehen. Hingabe können wir nicht „machen“. Hingabe ist das, was da ist, wenn wir loslassen, bedingungslos vertrauen, uns dem Fluss des Lebens hingeben.

Reiße die Mauern ein, die dein Ego gebaut hat, gib die Kontrolle auf, hör auf zu kämpfen! Die Kontrolle ist eine Illusion, du kannst sowieso nichts kontrollieren, weil das Leben absolut unkontrollierbar ist! Wenn du etwas kontrollierst, sperrst du es ein, lebt es nicht mehr, ja dann ist es schon tot!

Aber wenn du loslässt und vertraust, dann spürst du, dass dein Leben die Sicherheit ist, die du suchst. Das Leben selbst gibt dir die Geborgenheit, den Frieden, die Liebe, denn das ist seine Grundenergie!

Hingabe bedeutet, deiner sexuellen Energie den freien Fluss zu erlauben. Wenn du diese Energie nicht mehr bewertest, nicht mehr kontrollierst oder eingrenzt, dann befreist du einen mächtigen, ganz essenziellen Teil in dir. Du entfesselst dich!

Tiefe Informationen zu den einzelnen Tools, der THEKI-Technik und den Chakren findest du im Buch „THEKI Ent-Wickle Dich! Der Schlüssel zum Bewusstsein“

THEKI Ent-wickle dich!: Der Schlüssel zum Bewusstsein