Impulse November – Vom Mitspieler zum Schöpfer

Vom Außen zum Innen – vom Mitspieler zum Schöpfer

Die ver-rückten Zeiten, die wir alle gemeinsam durchleben, intensivieren sich nochmals. Wir erleben einen äußeren Lockdown im Monat November (vorerst), was für uns bedeutet, dass mit massiveren Einschränkungen und Maßnahmen zu rechnen ist. Auch wenn sich immer mehr prominente Personen aus Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft kritisch zu Wort melden, sogar die WHO von Lockdowns abrät, ist kein Abweichen der deutschen Regierung zu erkennen. Es herrscht weiterhin einvernehmliches Schweigen in den Mainstream-Medien.

Wir sitzen alle in einem Boot, und doch ist es für jeden ein individueller Prozess

Viele von euch haben Angst. Ganz unterschiedliche, ganz individuelle Ängste. Angst, krank zu werden, Angst vor dem Tod, Angst vor Fremdbestimmung, Angst vor Ausgrenzung, Angst um die Kinder, Angst vor der Zwangsimpfung, Angst vor totaler Kontrolle, Angst vor 5G, Angst vor so vielem. Doch Angst war noch nie ein guter Ratgeber. Wir sollten die Angst wahrnehmen, doch uns ihr nicht hingeben, sondern sie als Tor zu unserem eigenen Potenzial verstehen.

Wichtig ist es jetzt zu erkennen, dass wir zwar körperlich und in unseren physischen Aktionen wie ausgehen, essen gehen, Veranstaltungen besuchen etc. eingeschränkt werden, jedoch kann uns diese Einschränkung nur dann auch im Geistigen erreichen, wenn wir es erlauben und in die Negativität fallen.

Vielleicht erlebst du aber auch gerade tiefe Trauer, Wut, Schmerz. Vielleicht erscheint dir alles aussichtslos. Vielleicht erlebst du dich als Opfer dieser Zeit. Vielleicht möchtest du helfen, weißt aber nicht, wie.

Vielleicht geht es dir ein bisschen wir mir: Ich sehe im Außen, was da passiert und sehe den ganzen Irrsinn und die teilweise auch wirklich verheerenden und vernichtenden Auswirkungen auf manche Menschen, Berufe, Existenzen. Gleichzeitig habe ich ein ständiges, stabiles und sehr starkes Gefühl der Freude in mir. Einer ganz tiefen, ehrlichen Freude, die ich nicht genau benennen kann. Es ist Vorfreude. Der hellwissende Teil in mir weiß ganz genau, dass wir auf etwas Gutes zusteuern. Dass alles gut ist. Dass alles seinen Sinn hat. Auch wenn wir das im Außen so gerade nicht wahrnehmen können.

Wo auch immer du gerade stehst, was auch immer du gerade fühlst, ich möchte heute auf ein paar wichtige Energien, Informationen und Tipps für dich eingehen. Nimm dir einfach das, was zu dir passt und womit du in Resonanz gehst. Da wir derzeit alle woanders stehen, brauchen wir auch unterschiedliche oder zeitversetzte Tools. Du wirst spüren, welche Information jetzt dich betrifft:

Tipps für die tägliche Selbstreflexion und Arbeit an dir:

Akzeptiere, dass du nicht immer mit allem in Frieden sein musst, was geschieht. Du kannst trotzdem in dir den Frieden finden und gestärkt durch diese Kraft den Geschehnissen im Außen souverän begegnen. Mit manchen Dingen sollen wir gar nicht in Frieden kommen, sondern sie sollen revolutioniert werden. Doch nicht im Kampf dagegen, sondern mit neuen, liebevollen, positiven Visionen.

Erinnere dich: Nur durch Akzeptanz des IST-Zustandes akzeptieren wir, dass wir die Macht über die Situation haben. So können wir sie verändern. Setze deine Schöpferkraft jetzt ganz bewusst ein!

Wo willst du in ein paar Wochen oder Monaten sein? Auch langfristig in ein paar Jahren? In welcher Welt möchtest du leben? Erschaffe deine neue Welt voller Glück, Liebe, Erfüllung, glücklicher Beziehungen, Wertschätzung und gemeinsamer Ent-Wicklung ganz bewusst und in Freude und Liebe! Nicht nur einmal, sondern ständig. Überschreibe die täglichen negativen Nachrichten mit neuen Informationen, dreh den Film neu! Du ahnst gar nicht, wie viel Kraft das hat!

Große Herausforderungen stellt die Spaltung dar, die sich nicht nur quer durch unsere Gesellschaft zieht, sondern sogar durch Familien geht. Immer wieder geht es um eines: Liebe. Wir wollen alle dasselbe. Wir alle wollen in Frieden leben. Frei. Glücklich. Gesund. Wir alle wollen genug zu Essen haben, in den Urlaub fahren können, Freundschaften pflegen und schöne Lebensstunden erleben können. Wir sind nur teilweise unterschiedlicher Ansicht, was hier konkret zum Ziel führt. Wichtig ist es, uns hier immer wertschätzend und in Liebe zu begegnen. Es geht hier nicht ums Recht-Haben, sondern um Ent-Wicklung. Löse dich vom Recht-haben-wollen! Erkenne, wo du dich entwickeln darfst und reiche den anderen immer wieder liebevoll die Hand. Du weißt nicht, welche Wege ihre Seele gegangen ist und solltest nicht über sie urteilen, sondern die gemeinsame Basis suchen, die uns alle verbindet. Auf dieser können wir neu aufbauen, auch wenn es derzeit schwierig scheint. Es werden Zeiten kommen, in denen es wieder einfacher sein wird.

Erkenne: Gerade diese ganzen Situationen aus den Medien, aber auch in Kontakt und Konflikt mit unseren Mitmenschen reichen uns auf eine gewisse Art die Hand. Sie zeigen uns, wo wir noch angreifbar sind, wo wir noch in die Angst rutschen, wo wir noch nicht stabil und im Vertrauen sind. Deshalb nutze diese Begegnungen für dich konstruktiv. Beobachte dich: Was triggert dich am meisten? Was macht dich wütend, traurig, hilflos, machtlos? Schau dir die tieferen Themen dazu an und transformieren sie! (wenn du nicht weißt, wie das geht, melde dich zum THEKI 1 – Seminar an, das es auch online gibt. JETZT ist die Zeit!)

Sehr wichtig: Betreibe ganz intensiv deine spirituelle Hygiene, vor allem die Grundreinigung mit THEKI. Die Übungen, die dich zum Beispiel von den Begrenzungen von Ritualen wie der Taufe o.ä. befreien, sind essenziell für deine energetische Freiheit und Balance. Die Transformation von Fremdenergien, das Entfernen von energetischen Implantaten, ja vor allem das wiederholte und konsequente Ausklinken aus der ANGST-Matrix und die Entscheidung für die neue Matrix (Christusmatrix) helfen dir enorm, deine Schwingung zu erhöhen und hoch zu halten. Auf höheren Schwingungsebenen interessieren dich viele der Dinge, die dir zuvor noch Angst gemacht haben, gar nicht mehr. Du erkennst den höheren Zweck und deine individuelle Rolle, siehst neue Möglichkeiten und begehst neue Wege.

(Auch hier möchte ich dir das THEKI 1 – Seminar und auch mein Buch THEKI Ent-Wickle Dich! Der Schlüssel zum Bewusstsein empfehlen, wo du diese Informationen ausführlich erhältst und auch direkt die Anleitung dazu, in deine Schöpferkraft zu kommen und die Übungen selbst ausführen zu können)

Was dir grundsätzlich gut tut:

  1. Sonnenlicht: Nutze jede Minute, die du in der Sonne sein kannst. Die Sonne aktiviert nicht nur das Vitamin D, das so unentbehrlich für uns ist, sie schenkt uns auch ständig neue Aktivierungen, Schwingungserhöhungsfrequenzen, wichtige Informationen für unseren Aufstieg.
  2. Die Kraft der Natur: Der Wald ist ein großer Heiler, unglaubliche Kraft wird dir zuteil, wenn du es erlaubst. Öffne dich für die Liebe der Erde, die sie uns in all ihren Farben, Formen und Lebensformen zur Verfügung stellt. Wichtig: Der Wald hat keinen Mentalkörper. So kommst du viel leichter aus dem Ego und ständigem Denken und dich sorgen raus.
  3. Torusfeld: Gönne dir jeden Tag Momente der Stille, gehe in dein Herzzentrum, aktiviere dein Torusfeld, gehe in deinen inneren, heiligen Raum. Nimm die hier allseits präsente Wahrheit und Führung wahr und folge ihr. Zerdenke das nicht, sondern nimm es an, wie es ist (Torusfeld-Aktivierung lernst du im Seminar THEKI 2, auch online)

Daten der Veränderung

Wie ich es wahrnehme, gibt es dieses Jahr zwei prägnante Daten:

Der 11.11. als Toröffnung. Das bedeutet, dass hochfrequente Energien und neue Informationen in unsere kollektive Realität und in unsere derzeitige Dimension dringen und uns somit die Möglichkeit bieten, unser Bewusstsein auszudehnen und immer mehr zu erwachen. Immer mehr Menschen werden davon profitieren und in ihre Kraft kommen.

Der 21.12. als Datum des positiven Umschwungs. Hierzu habe ich beschlossen, euch für die 12 Rauhnächte ab dem 21.12. kostenlose Informationen in meinem Youtube-Kanal „THEKI“ zur Verfügung zu stellen. Ab dem 21.12.2020 wird es täglich ein kleines Video (mit Tagesmeditation) geben, das dich durch diese Zeit begleiten soll. Diese „Zeit außerhalb der Zeit“ ist in jedem Jahr sehr besonders und auch wichtig, doch in Zeiten wie diesen unermesslich wertvoll.

Immer bei solchen Daten freuen sich die höher schwingenden Menschen schon – endlich tut sich was! – doch oftmals zeigt sich das erst einmal in noch größerer Verwirrung. Daher ist es immer kritisch, konkrete Daten zu nennen, da an diesen Tagen zwar ganz spezielle Energien Tore öffnen, Neues einleiten und neue Ebenen eröffnen, doch gleichzeitig die positiven Auswirkungen stark zeitversetzt eintreten. Trotzdem möchte ich euch das mitteilen, denn an diesen Tagen ist es besonders wichtig, dass wir alle im Herzen zentriert unsere Visionen von einer liebevollen, gesunden Welt, einer erholten Natur, einem neuen Miteinander, neuen erhöhten Lebensformen etc. in den Äther schicken.

Der Umgang mit anderen Menschen in dieser Zeit

Wichtig ist, dass wir die Menschen, die jetzt erst erwachen, vor allem nach diesen Daten, an der Hand nehmen und mit viel Liebe und Empathie begleiten. Wer mit sich zu tun hat, sollte sich zuerst um sich kümmern, doch wer schon erwacht ist (das meine ich hier in dem Sinne, die Angstmatrix durchschaut zu haben und entschieden nicht mehr daran teilzuhaben), der kann sich jetzt um die kümmern, die noch verwirrt sind, wütend, traurig oder was auch immer. Sie sind jetzt vielleicht gerade in der Lage, die Welt nicht mehr zu verstehen, Schuldgefühle zu durchleben oder andere schwierige Krisen zu durchwandern. Liebe ist der Schlüssel. Und eine äußerst gute Übung für dich. 

So so so wichtig

Wenn du sie noch nicht kennst, bitte höre dir unbedingt meine Podcasts zum Aufstieg und Lichtkörperprozess an. Wir sind mittendrin und diese Informationen sind aktueller denn je!