Impulse Februar: Augen, Sehsinn, Ent-Täuschung, Ungeduld, Ver-Antwortung

Impulse Februar: Augen, Sehsinn, Ent-Täuschung, Ungeduld, Ver-Antwortung

Gerne fasse ich für euch zusammen, was gerade die häufigsten Fragen sind, die mich erreichen und woum es meiner Wahrnehmung nach gerade geht:

Augen

Viele von euch merken, dass die Augen gerade eine Veränderung zeigen. Manche sehen schlechter, andere besser, bei den meisten schwankt es. Egal, ob du eine Sehhilfe brauchst oder nicht – wahrscheinlich hast du trotzdem Tage, an denen du besser siehst als an anderen.

Die Erklärung dafür ist natürlich wieder die Schwingungserhöhung, unser großer Wandel, den ich in meinen Artikeln “Lichtkörperprozess” Teil 1-3 ausführlich erkläre.

Speziell bei den Augen ist es so, dass sie – wie unser ganzes Menschsein – umgebaut werden auf die Multidimensionalität. Deinem Sehen wird als nicht etwas genommen, sondern etwas hinzugefügt: Das Sehen durch die Dimensionen. Bisher hatten wir die 3D-Sicht, was einfach bedeutet, wir habem im gewohnten, dreidimensionalen Raum wahrgenommen. Alles, was wir Materie nennen, konnten wir auch sehen. Nun kommen die feinstofflichen Ebenen dazu. Unsere Augen stellen sich also darauf ein, zusätzlich zur bisherigen Wahrnehmung auch feinstofflich zu sehen. Das bedeutet, wir können feinstoffliche Wesen sehen, feinstoffliche Begleiter von Menschen, aber auch Elementale, Gedankenenergien, Gefühle, Farben um den Körper einer Person herum (die Aura), wir können Energieübertragung wahrnehmen (hierzu habe ich zum Beispiel in meinem Podcast “Der Kampf um die Lebensenergie” sehr viel erzählt) und Vieles mehr, was wir bisher allenfalls geahnt oder gespürt haben, kann sich uns jetzt über unseren erweiterten Sehsinn zeigen.

Damit das funktioniert, stellen sich unsere Augen auf eine Art und Weise um, die man mit dem Zoomen bei einer Kamera vergleichen kann. Du schaust auf etwas Manifestes und “zwischendrin” zeigt sich eine Energie, die eine andere energetische Richtung hat, sozusagen vom Außen wieder nach innen schaut. Du blickst nach vorne, holst aber etwas näher heran, blickst sozusagen in die Bereiche dazwischen. Das macht unser 3. Auge, unser Stirnchakra. Unsere körperlichen Augen verbinden sich jetzt immer mehr mit dem Stirnchakra, was zur Folge hat, dass wir gleichzeitig nach außen und nach innen schauen, denn unser 3. Auge schaut nach innen. Du schaust also gleichzeitig raus und rein, was sich zeitweise wie “zoomen” anfühlen kann, weil das eben noch eingestellt wird.

Der nächste Punkt ist dann, wie du diese Eindrücke verarbeitest. Wenn du zu den Menschen gehörst, die ganz frei sind und sich auf die erweiterte Sicht freuen, werden sich schneller zusätzliche Bilder einstellen. Wenn du aber innerlich im Widerstand bist, weil du vielleicht Angst hast, was du da alles sehen könntest, dann kannst du das vielleicht weniger gut kalibrieren.

An dieser Stelle möchte ich dir Mut machen. Denke immer daran, dass du “König” oder “Königin” in deinem Reich bist. Das bedeutet, dass du über das bestimmst, was in deinem eigenen Energiefeld passiert. Das ist ganz wichtig, denn du bist niemals, zu wirklich keiner Zeit, ein Opfer. Wenn, dann hast du irgendwann die Verantwortung abgegeben und lässt Dinge “geschehen”, doch sobald du wieder entscheidest, in deiner Kraft zu sein, bist du auch sofort wieder bestimmend, sprich eigenmächtig. In Bezug auf deine Wahrnehmung bedeutet das, dass du bestimmst, was du wahrnimmst und was nicht. Du kannst damit spielen und bei Dingen, die dir nicht gefallen, einen Daumen nach unten geben, während du anderen Dingen, die du gerne sehen möchtest, einen Daumen nach oben gibst. So stellt sich alles in dir auf einer neuen, höheren Ebene ein, jedoch mit deiner aktiven Mitgestaltung.

Ein persönliches Beispiel dazu: Ich hatte vor einigen Jahren eine Phase, in der sich mein 3. Auge geöffnet hat. Aber total. Ich habe in dieser Phase einfach ALLES gesehen. Wunderschöne Dinge, doch auch Dinge, die mir zugesetzt haben, z.B. die Besetzungen der Menschen, die Krankheiten, die üblen Gedanken etc. Nach einiger Zeit habe ich begriffen, dass mir das so nichts bringt. Ich kann nicht wahllos durch die Stadt laufen und jeden “heilen”, da würde ich nicht mehr fertig und die Menschen hätten ja nicht einmal ihre Erlaubnis gegeben. Also habe ich beschlossen, dass ich diese Dinge nur noch dann sehen möchte, wenn ich auch aktiv helfen darf, weil z.B. jemand zu mir in die Einzelsitzung kommt. Ich habe das einfach beschlossen – nicht mehr und nicht weniger – und ab dem Zeitpunkt war es so.

Wir sind so unglaublich kraftvoll und sollten diese Kraft wieder nützen. Immer bewusster und vor allem immer im Sinne von Liebe, Wachstum, Frieden und Heilung. Man hat uns eingeredet, wir wären Zwerge. Doch in Wahrheit sind wir Riesen!

Ent-Täuschung

Viele waren stark auf die Wahlen in den USA fixiert, sind vielleicht den Q-Gruppen gefolgt und hatten hier konkrete Hoffnungen, die sich nicht erfüllt haben. Da hat sich ein großes Loch aufgetan, in das man durch diese Ent-Täuschung fallen konnte. Doch eine Ent-Täuschung ist ein Ende der Täuschung, d.h. offensichtlich läuft es eben doch anders. Das muss nicht heißen, dass es Q nicht gibt oder Trump weg ist, das möchte ich damit nicht sagen. Doch wenn du durch diese Sache in eine Ent-Täuschung gefallen bist, dann bedeutet das, dass du im Außen nach einer Rettung suchst, die doch nur im Innen geschehen kann.

Dieses ständige Warten auf irgendwelche Ereignisse macht uns mürbe. Egal, ob es nun um die Wahlen ging, um die Vereidigung oder – wenn wir im eigenen Land bleiben – die ständigen Verschiebungen der Lockerungen, das nicht sichtbare Ende des Lockdowns, Gerichtsentscheidungen, die immer wieder ent-täuschen oder gar nicht erst kommen.

Auch das hat mit den inneren Augen zu tun, mit dem neuen Sehen. Wo schauen wir hin? Was zeigt uns das? Dass wir unseren eigenen Zustand noch viel zu sehr davon abhängig machen, was außen passiert. Dass wir noch immer Mitspieler sind und nicht Schöpfer! Dass wir noch immer nicht dieses gigantische Potenzial der Veränderung und Manifestation nutzen, das in jedem von uns wirkt! Dass wir noch immer fragen, anstatt zu antworten. Dass wir warten, anstatt zu wählen. Noch immer sind wir Beifahrer und warten, dass jemand fährt. Noch immer warten wir auf den Retter, den Messias, der es für uns richtet.

Aber was, wenn dieser Retter wir selbst sind? Was, wenn wir alle, jeder Einzelne von uns, dazu aufgerufen ist, jetzt in seine Kraft und Verantwortung zu kommen?

Ungeduld

Und damit sind wir schon beim nächsten Thema, denn alles hängt zusammen: der Ungeduld, die viele Menschen spüren. Es ist ein inneres Gefühl, als hätte man etwas Wichtiges zu erzählen, als würde gleich etwas Wichtiges passieren, als gäbe es etwas ganz Neues. Ja bei vielen Menshen ist es auch eine starke Vorfreude, doch man weiß noch nicht, worauf. Es ist noch nicht greifbar, noch nicht richtig da, noch nicht manifest. Du spürst es, spürst die neue Energie, ja vielleicht auch den inneren Antrieb, etwas zu tun, “in die Puschen zu kommen”, doch du kannst es nicht greifen, es zeigt sich nicht, du siehst den nächsten Schritt nicht.

Hier ist es genauso wichtig wie in den oberen Punkten, dass du dich auf deine innere Kraft verlässt. Deine Seele kennt den Weg. Deine Seele weiß, dass alles gut wird. Deine Seele möchte dich führen, wenn du es erlaubst. Richte deine Augen nach innen, schärfe diesen neuen Sinn immer mehr!

Mein Tipp für den Alltag, wenn diese Unruhe kommt: Raus aus der Passivität, tue irgendetwas. Auf körperlicher Ebene geh spazieren, mach Sport, tanze, mach irgendetwas, was die Energie verändert. Veränderst du die Energie in deinem Körper, verändert sich auch die Energie in deinen Gedanken und Gefühlen.
Auf feinstofflicher Ebene rate ich dir, dieses Neue, auch wenn du nicht genau weißt, was es ist, innig zu umarmen. Es anzunehmen. Zu kooperieren. Dich der Vorfreude hinzugeben und dich tragen zu lassen von der Kraft des reinen Lebens. Lade das Neue ganz bewusst ein, dein Leben zu bereichern. Liebe ist die Kraft, die alle Angst transformiert. Liebe die Veränderung, liebe das Neue.

Verantwortung

Es ist unsere Verantwortung, unser Leben zu gestalten. Auch wenn es gerade scheinbar nicht möglich ist durch Lockdowns etc., ist auch das nur eine Illusion, mit der du dich selbst gefangen hältst.

Nicht das Außen, sondern wie du darauf reagierst, bestimmt deinen Zustand. Das ist auch Ver-Antwort-ung, das ist deine Antwort, die du dem Leben gibst. Wie antwortest du auf die aktuellen Geschehnisse? Bist du wütend? Ängstlich? Im Streit mit jemandem oder gleich allen? Überfordert mit Homeschooling und Homeoffice und allem?

Versteh mich bitte richtig, ich möchte keinesfalls herunterspielen, dass diese Veränderungen gerade für viele von euch große Herausforderungen sind. Doch Herausforderungen sind nicht Niederlagen, sondern sie fordern uns heraus, sie fordern von uns, heraus zu kommen aus unserer viel zu engen Box und endlich zu unserer ganzen Größe zu erwachen. Wie lange willst du dich noch wie ein Elefant unter dem Küchenhandtuch verstecken und WARTEN, WAS PASSIERT?

Es ist eine der größten Illusionen, dass uns etwas passiert.
Dir passiert nichts, du erschaffst!
Warte nicht länger, sondern ERSCHAFFE JETZT!
Sieh mit deinen neuen Augen das, was du sehen MÖCHTEST!
Frage nicht, was kommen wird, sondern WÄHLE!
Hab keine Angst, sondern LIEBE.

So löst du die oben genannten Themen auf, denn dann wirst du mit den inneren Augen sehen, was du manifestieren möchtest. Dann wird sich deine Ent-Täuschung in Klarheit verwandeln und deine Ungeduld in manifeste Schöpferkraft.

Du bist das Wunder, auf das du gewartet hast.