Träume & Neue Beziehungsqualitäten

Träume & Neue Beziehungsqualitäten

Im März fliessen uns starke kosmische Energien zu, die – wie auch bisher – unserem Erwachen und der Unterstützung unseres Aufstiegsprozesses dienen. Gemeinsam mit anderen Einflüssen wird dabei der Fokus auf das Thema Beziehungen und eine neue Qualität darin gelegt, und zwar nicht “irgendwie”, sondern ganz speziell. Lass uns gemeinsam darauf blicken:

1. Neue Beziehungsqualitäten

Beziehungen werden im Aufstiegsprozess immer überpersönlicher. Das bedeutet konkret, dass die Anhaftung an jemanden aufgrund einer gemeinsamen Vergangenheit und vieler gemeinsam durchlebter Momente nicht mehr ausreicht, um diese Beziehung weiter aufrecht zu halten. Was immer mehr zählt, ist die Übereinstimmung in Lebensthemen, die jetzt wichtig sind und sich hier austauschen und begleiten zu können. Vielleicht stellst du fest, dass das auf einmal hier und da mit Menschen besser geht, die du erst seit Kurzem kennst und dass du immer weniger mit langjährigen Freunden anfangen kannnst. Das kann natürlich auch deine Partnerschaft betreffen. Wichtig: Es wird dir nichts genommen und du wirst auch nicht gezwungen, Entscheidungen zu treffen. Vielmehr ist es so, dass du selbst spürst, wenn etwas nicht mehr passt oder zurzeit nicht passt und dass du dich woanders mehr hingezogen fühlst.

Wenn ich sage, dass Beziehungen überpersönlicher werden, meine ich genau das, nämlich dass es nicht um die “Person” geht, die du bist oder die der andere ist, sondern um das, was euch innerlich bewegt, um den Weg eurer Seele, der euch jetzt zusammengeführt hat, um die tiefsten Themen, die jetzt gelöst oder auch gelebt werden möchten. Wir gehen viel stärker als bisher in Resonanz mit den “richtigen” Menschen und sollten dieser Begegnung dann auch Raum geben, wenn es sich gut anfühlt.

Die Tücke dabei ist, dass man sehr bewusst mit diesen “neuen” Beziehungsqualitäten umgehen sollte, ansonsten tendiert man dazu, sie nach alten Mustern zu bewerten und etwas darüber zu stülpen, was da nicht hingehört. Zum herkömmlichen Beziehungsdenken gehören so allerlei Überzeugungen, die neu überprüft werden dürfen, denn nach diesem Modell bewertet man die Wahrhaftigkeit einer Freundschaft auch daran, wie oft sich der andere meldet, ob es Einlandungen gibt, man die Familie und weiteren Freunde kennenlernt, gemeinsam in den Urlaub fährt und Vieles mehr. Doch damit sind oftmals die Beziehungen, die jetzt zustande kommen, nicht messbar, sie sind anders. Und das heißt nicht “oberflächlicher”, sondern genau im Gegenteil, sie sind oftmals viel tiefer. Doch es gibt einen Unterschied und gleichzeitig eine Zwillingsenergie zwischen den Energien “Treue” und “An niemandem anhaften”. Wir werden eingeladen, diese Energien in Balance zu bringen.

Überpersönliche Beziehungen können auch ein Leben lang anhalten und damit auch persönlicher werden, sie können aber auch einfach für einen gewissen Lebensabschnitt wichtige Begleiter sein und dann genauso schnell aus deinem Leben verschwinden wie sie gekommen sind.

Wenn wir damit bewusst umgehen, sehen wir das, was wir uns in dieser Zeit gegeben haben und erkennen, dass unsere gemeinsame Aufgabe nun erledigt ist. Das ist völlig ok. Wenn wir dem Leben vertrauen, dann gibt es überhaupt keinen Grund, jemandem nachzutrauern oder gar wütend oder enttäuscht zu sein und die Person “schlecht zu machen”, damit man nach den alten Mustern begründen kann, warum es nicht weitergeht. Niemand hat “Schuld” und deshalb ist ein solches Verhalten einfach nur unbewusst. Für einen bewussten Menschen gibt es dafür überhaupt keinen Grund.

Anhaftung ist Widerstand und damit bist du nicht mehr im Fluss des Lebens. Das Leben weiß genau, was du brauchst und arbeitet immer “für dich”. Wenn du im Fluss bleibst und nicht anhaftest, dann kommt jemand Neues in dein Leben, der jetzt viel besser passt und dich auf deinem neuen Lebensabschnitt noch viel besser begleitet. Wenn du vertraust, dann siehst du die Geschenke der Vergangenheit und der Zukunft.

Lass los, ohne Groll, in Liebe und Dankbarkeit für alles Erlebte.
Und umarme mit offenem Herzen das Neue.

2. Träume

Sehr viele Menschen berichten derzeit von intensiven Träumen, in denen sie Menschen aus der Vergangenheit begegnen. Mit diesen Menschen gibt es noch etwas zu lösen, sonst wäre das jetzt nicht so. Vieles davon wird schon im Traum verarbeitet. Es geht ganz konkret darum, das Alte jetzt loszulassen und mit leichtem Gepäck in deine erwünschte Zukunft zu reisen.

Vielleicht hast du auch schon das luzide Träumen kennengelernt, das sich im Erwachungsprozess immer mehr einstellt. Du bist dann auch im Traum bewusst und kannst den Traum so steuern wie du es gerne möchtest, dein Ergebnis also selbstbestimmt kreieren. Das ist ein kleiner Vorgeschmack auf das, was kommt. Im Traum geht es aktuell noch schneller als im Tagesbewusstsein, doch auch das geht immer schneller, was auch viele schon merken. Kaum hast du etwas gedacht oder gefragt oder einfach energetisch in den Raum gestellt, schon kommt die Antwort oder das Erwünschte in dein Leben. Nachts bekommen wir sozusagen “Lektionen” oder “Trainings”, um uns weiterzuentwickeln und zurzeit eben auch um konkret alte Beziehungen zu bereinigen und loszulassen.

Wenn du aber das Gefühl hast, das hängt dir noch weiter nach, dann schau dir diese Themen nochmals an. Vielleicht kannst du ein Trauma, das euch noch verbindet, transformieren. Oder der Person bewusst vergeben. Oder um Vergebung bitten, bzw. dir selbst vergeben (link dazu weiter unten). Vielleicht ist es auch ein Zeichen, mit der Person mal wieder Kontakt aufzunehmen. Spür für dich hinein, was dir der Traum sagen wollte und ob es für dich noch etwas zu tun gibt.

Nutze die Energie des Übergangs!

Der März ist ein Übergangsmonat. Am 20.3. beginnt offiziell der Frühling. Diese Energie wirkt sich auf uns und unser Leben aus – das Neue ist schon spürbar, doch das Alte ist noch präsent und möchte bewusst gewürdigt und verabschiedet werden. Nicht durch Ablehnung, sondern im Wissen um die natürlichen Zyklen und Rhythmen des Lebens. Diese Weisheit wirkt in allem Leben und wir dürfen mit ihr gehen, dem Fluss des Lebens vertrauen. So wirkt diese Energie auch in unseren Beziehungen.

Wenn du möchtest, kannst du dir für den März die folgende Aufgabe vornehmen: Prüfe deine Beziehungen auf Authentizität und Echtheit!

Auch wenn es hart klingt, doch es macht keinen Sinn, deine wertvolle Lebenszeit mit Menschen zu verbringen, die dir nicht gut tun, denen du nicht vertrauen kannst, die hinter deinem Rücken reden, Macht über dich ausüben oder dir anderweitig energetisch oder materiell schaden. Wie ich im “Blick auf 2021” erklärt habe, geht es in diesem Jahr ganz konkret darum, immer echter, ehrlicher und authentischer zu werden und keine Kompromisse mehr mit deiner Wahrheit zu machen. Das betrifft auch und vor allem die Menschen, mit denen du dich umgibst. Prüfe deine Beziehungen ehrlich. Machen sie dich noch glücklich? Dienen sie deiner Freude? Denkst du gerne an diesen Menschen? Ist die Verbindung zwischen euch wirklich liebevoll oder eher karmisch und destruktiv? Wird dein Herz weit oder eng?

Auch wenn es dir erst einmal Angst macht, aber wie schon oben erwähnt, wirst du zu keinen Entscheidungen gedrängt. Es geht erst einmal um das bewusste und ehrliche Wahrnehmen. Sei mutig und schau es dir an. Und suche dabei nicht die “Fehler” der anderen, schau nicht, wie der andere deiner Meinung nach ist. Schau wie du dich fühlst. Den anderen kannst du nicht ändern und du siehst ihn auch immer nur durch deine “Brille”. Letztlich sehen wir uns im anderen immer selbst. Was du anderen vorwirfst, ist in dir. Löse es da. Das Verständnis der Spiegelungen kann dir helfen, zu erkennen, was es ist, schau dir dazu dieses Video nochmals an.

Die Menschen haben deine Ehrlichkeit verdient. DU hast deine Ehrlichkeit verdient.

Arbeite ganz authentisch mit dir und deinem Herzen, so lange, bis du das Gefühl hast, dass es jetzt gut ist. Vielleicht triffst du auch eine Entscheidung im Außen – ein Gespräch, eine Pause, eine Trennung, ein neuer Plan, was auch immer – doch die Veränderungen beginnen immer IN DIR.

Diese Zeit birgt eine große Chance, dein Leben und deine Beziehungen auf ein neues Niveau zu heben und auf einem viel deutlicheren Glückslevel weiterzumachen. Nutze gerne diese Meditation “Vergebung & Selbstvergebung”.

Du verlierst nichts. Du kannst nur gewinnen, wenn du ehrlich bist und dem Weg deines Herzens vertraust.

Wenn du beschließt, dich von jemandem zu verabschieden, dann sollte das in innerer Wertschätzung sein für das gemeinsam Erlebte und auch Gelernte. Du kannst ein kleines Ritual machen und diesen Menschen bewusst loslassen, du kannst mit ihm ein klärendes Gespräch führen, du kannst mit der THEKI Beziehungsharmonisierung alle destruktiven, karmischen Verbindungen transformieren. Lass möglichst ohne Groll und wirklich im Frieden los.

Die Beziehungsharmonisierung ist natürlich auch sinnvoll, wenn du die Beziehung zu jemandem verbessern und entstören möchtest. Lies mehr dazu in meinem Buch oder in deinem THEKI 1 – Handbuch.

Auch gibt es von mir ein Video zum Thema Beziehungen, das dir helfen kann.

3. Verwirrung durch Energieanhebung

Es kann auch mal ein paar Tage geben, in denen du “verwirrt” bist, unkonzentriert, schusselig, Dinge vergisst oder was auch immer. Das ist ganz normal im Aufstiegsprozess und kann immer wieder mal sein. Vor allem in Zeiten, in denen besonders kräftige Energien zu uns fließen und wir dann auch noch an unsere Verbindungen arbeiten, strukturiert sich Vieles in uns neu.

Ich vergleiche solche Zeiten mit dem Gefühl, etwas schon hinter sich zu haben, sich aber noch davon zu erholen. “Wie nach einer Prügelei” hat mal jemand gesagt. Vielleicht weißt du, was ich meine. 🙂

Ich finde, das alles sind großartige Einladungen unseres Lebens, tiefer zu blicken und vor allem den Menschen in unserem Leben noch eine ganz andere Art von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit zu geben. In erster Linie geben wir uns das selbst – durch unser bewusstes Hinschauen. Doch es wird auch die anderen dazu inspirieren, authentischer zu werden. So kommen wir alle nach und nach in unsere Kraft.

Das Paradies ist nicht irgendwo da draußen oder zeitlich in der Zukunft.

Es ist in jedem von uns.