Magnetfeld, Stromausfälle, Vulkanausbrüche, Mutter Erde

Magnetfeld, Stromausfälle, Vulkanausbrüche, Mutter Erde

Schon mehrmals habe ich das Magnetfeld der Erde erwähnt und greife es heute nochmals konkret auf, weil es mir so wichtig erscheint, zu verstehen, was hier geschieht. Das sind keine rein äußeren Prozesse, sondern das betrifft uns ganz direkt!

Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, bewegt sich der Nordpol schon seit einigen Jahren in Richtung Sibirien, und zwar immer schneller, s. folgendes Bild:

Das Thema ist, dass es unterschiedlichste wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die zeigen, dass es spätestens bei Erreichen des 40. Breitengrades zu einem Zusammenbruch des Dipols gibt, z.B. die sehr interessanten Messungen und Schlussfolgerungen der italienischen Astrophysikerin Giuliana Conforto, die auch das Buch „Das Sonnenkind“ geschrieben hat. Es gibt auch Vorträge, teilweise auf deutsch übersetzt, von ihr auf Youtube. Und das hat natürlich Folgen, die keiner so genau berechnen kann.

Das Magnetfeld ist die alte Matrix

Vieles spricht dafür, auch aus meinen persönlichen Wahrnehmungen, dass dieser Prozess in Gang kommt und auch immer mehr Fahrt aufnimmt. Ich nehme eher über die Matrix wahr und sehe seit Jahren, dass die graue Matrix (Angstmatrix) immer schwächer und rissiger wird (auch das damit verbundene Magnetfeld der Erde, das all das in sich gespeichert hat, nimmt ab) und die goldene Matrix (Christusbewusstsein) nimmt zu, wird stärker. Diesen Prozess beobachte ich seit Jahren und vor allem in den letzten zwei Jahren hat er gewaltig Fahrt aufgenommen.

Betrachtet man die aktuellen Messungen, so dürfte es kein Jahr mehr dauern, bis es soweit ist.

Zum Magnetfeld gibt es interessante Messungen, die zeigen, dass seine Dichte und damit auch Gravitationskraft stark abgenommen hat und weiter abnimmt. Das elektromagnetische Feld der Erde ist ganz eng mit uns Menschen, die wir elektromagnetische Wesen sind, verbunden. Es hat die Erinnerungen der Erdgeschichte der letzten paar tausend Jahre gespeichert. Durch unsere Verbindung mit der Erde und dem Magnetfeld hält es uns in gewisser Weise aufrecht und geerdet, es ist aber auch in gewisser Weise unser “Gedächtnis”. Oder auch ein “Programm”, an das wir bisher angeschlossen waren, in dem wir mitspielten.

Im aktuellen Wandel geht es darum, dass wir die Angstmatrix verabschieden und einen großen Wechsel in die Christusmatrix vollziehen. Dabei wird auch das alte Magnetfeld, das inzwischen schon sehr schwach geworden ist, ganz heruntergefahren und sozusagen “gelöscht”.

Lichtphänomene – die goldene Matrix wird sichtbar!

Es gibt in letzter Zeit immer mehr Fotos und Videos, die zeigen, dass sich auch das Licht, die Sonne, die Sphären sich verändern. Eines dieser Videos kannst du dir hier anschauen. Ich habe nicht die Möglichkeit, es zu verifizieren, aber ich habe in den letzten Monaten sehr viele solcher Videos gesehen und glaube kaum, dass die alle gefälscht werden. Also selbst wenn sich dieses hier als Fälschung herausstellt, gibt es noch immer viele Hinweise darauf, dass sich hier etwas maßgeblich und auch schon für alle sichtbar verändert. Es kann ein Grund sein, warum wir im letzten Jahr so auffallend viel „Nebel“ hatten (es wurde viel gesprüht), nämlich um zum Einen den starken Sonneneinfluss zu behindern, der uns alle im Erwachen und Aufstiegsprozess unterstützt und zum Anderen damit wir diese Lichtphänomene nicht bemerken.

Während der Veränderung des Magnetfeldes wechseln wir, wie oben bereits erwähnt, in eine neue Matrix, bzw. in die ewige, natürliche, göttliche, nicht-künstliche. Dies geschieht etappenweise. Wenn dieser Wandel vollständig und ein für alle Mal vollzogen wird, dann kann es sein, dass wir im positiven Sinne für eine Weile “ausgeknockt” (auch im Sinne von “ausgeloggt” aus dem Feld und noch nicht komplett “eingeloggt” in das neue Feld) sein werden.

Dieser Zustand kann unterschiedliche Formen annehmen. Es kann sein, dass wir wirklich schlafen (für ca. drei Tage, man spricht hier auch von den drei Tagen Dunkelheit), es kann sein, dass wir in einem tief meditativen und erkennenden Zustand sind und Dinge sehen und erkennen, die wir bisher nicht erkannten. Es kann sein, dass unsere Augen (die über das Magnetfeld funktionieren) für diese Zeit nicht mitmachen, also wirklich “dunkel” sind.

Deine Vorbereitung wirkt!

Wie ich in meinem Buch INVOLUTION ausführlich dargelegt habe, können wir Einiges tun, um in dieser spannenden Zeit stabil zu bleiben. Die Übungen aus dem Buch können dich in dieser Zeit absolut retten, vor allem dein Torusfeld stabil zu halten und natürlich deine Merkaba zu aktivieren. Das geht derzeit noch nicht bei jedem, aber einen Versuch ist es wert!

Die Neueinstellung

Nach dem Zusammenbruch des Dipols und somit des alten Magnetfelds sortiert sich alles neu. Das ist eine riesen Chance! Die göttliche Ordnung kann wieder greifen, wenn die alte, störende, künstliche Matrix weg ist. Die Christusmatrix ist und war immer da, sie war nur nicht komplett frei für uns, weil das bisherige Magnetfeld als „alte Matrix“ noch stören konnte. Die Gefahr dieser Zeit ist jedoch, dass die Menschen sich aus Angst und Panik an das Alte klammern und damit ein weiteres künstlich installiertes System, das schon lange vorbereitet wird (z.B. mit Schwermetallen, Giften, künstlichen Strahlungsfeldern etc.), herholen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass jeder, der es versteht, sich in dieser Zeit eben nicht der Panik hingibt, sondern in dem Wissen um diese Prozesse ruhig bleibt, zentriert bleibt und sich mit seinem ganzen Sein auf die Christusmatrix fokussiert. Das hat die Kraft, die wir brauchen und das hilft uns, uns auch in dieser Zeit auf der richtigen Ebene zu vernetzen. So wird sich die göttliche Ordnung viel leichter finden.

Ein Begleiteffekt kann es sein, vor allem bei nicht aktivierter Merkaba, dass sich ein Gedächtnisverlusst einstellt (weil unsere alte Geschichte ja mit der alten Matrix zusammenhängt). Wichtig: Es geht nicht alles verloren, nur was nicht mehr zu uns gehört. Diejenigen, die ihre Merkaba aktivieren konnten, sind vielleicht diejenigen, die sich dann noch an alles erinnern können.

Das ist nicht zu verwechseln mit der Akasha-Chronik der Erde, die absolut alles, was je auf der Erde geschehen ist, gespeichert hat. Sie ist sozusagen eine Bibliothek, die wir jederzeit aufsuchen können. Das Magnetfeld ist nur ein Teil davon, sozusagen eine Momentaufnahme, in dem auch alle dieser Bewusstseinsebene zugehörigen Fehlinformationen, Täuschungen und Lügen (der Geschichte oder auch einzelner Individuen) gespeichert sind. Werden diese gelöscht, so ist die Akasha-Chronik bereinigt und enthält nichts als die Wahrheit.

Neue Matrix – neue Welt

Die neue Matrix wird gleichzeitig die neue Welt sein. Innerlich und äußerlich, denn die Welt ist das, was wir wahrnehmen und möglicherweise können viele Menschen ihre neuen Wahrnehmungen noch nicht ganz zuordnen.

Zur Entwicklung neuer, multidimensionaler Fähigkeiten möchte ich Professor Michael Persinger zitieren:

„Die andere wichtige Frage, die man im Kopf behalten sollte, ist: wie stark muss ein Gen verändert werden, um die Struktur des menschlichen Gehirns zu verändern? Eine einzelne Punktmutation, also eine kleine Stelle der DNA – 3 Milliarden Basenpaare machen unser Genom aus – eine kleine Änderung genügt und Sie verlieren die Fähigkeit zu sprechen. Nun drehen wir das Ganze einmal um: Stellen Sie sich einmal das große Ereignis vor, was auch immer es gewesen sein mag, als alle Kulturen mehr oder weniger zur gleichen Zeit begannen Sprache zu verwenden: Das passierte wegen einer Punktmutuation, die sich durch unsere gesamte Spezies gezogen hat. Was könnte der Auslöser dafür gewesen sein? Es muss etwas gewesen sein, dass uns alle miteinander verbindet, etwas dem alle menschlichen Wesen ausgesetzt gewesen sein müssen. Und das ist das Erdmagnetfeld. Wenn Sie das alles historisch betrachten, werden Sie sehen, dass alle diese massiven globalen Veränderungen, die wir Revitalisierungsbewegungen nennen, also umwälzende Bewegungen, oder Phasen in denen es massive Bewegungen zu einer bestimmten Idee gibt, oft auftreten in Zeiten mit bestimmter geomagnetischer Aktivität. Denken Sie daran, beim menschlichen Gehirn, geht es nicht um die Menge, sondern um die Qualität, es ist die Struktur. Früher oder später werden wir einen geomagnetischen Sturm haben, der das entsprechende Muster hat und einen Großteil der Menschen beeinflussen wird. Sie werden alle Arten von Dingen sehen und alle möglichen Phänomene wahrnehmen, die bemerkenswert ähnlich sein werden.“

Hierzu sei erwähnt, dass bereits im Jahre 1965 durch Prof. Kaznacejev am Institut für Klinische und Experimentelle Medizin etwas sehr Bedeutendes in der Genetik entdeckt wurde: Den so genannten „zytopathischen Spiegeleffekt“. Dieser besagt, dass genetische Informationen über bestimmte Frequenzen elektromagnetischer Wellen fernwirkend auf andere Zellkerne übertragen werden können. Und zwar über UV-Frequenzen. Zellen tauschen Information über diesen optischen Kanal mit einer Informationsübertragungsrate von maximal 109 bit/s aus, was etwa der gesamten Menge an elementaren biochemischen Reaktionen entspricht, die in einer Zelle pro Sekunde ablaufen. Das funktionierte immer im Winter schlechter als im Sommer, und war auch abhängig vom Magnetfeld.

Im Film „Solar Revolution“ sagt Michael Persinger, dass unsere 7 Milliarden Gehirne unter geeigneten Bedingungen durch das Erdmagnetfeld alle innerhalb 4-5 Minuten miteinander verbunden werden können, weil das eine der grundlegenden Eigenschaften unserer Spezies sei. Die Erde vibriert, schwingt elektromagnetisch in den gleichen Bereichen wie das menschliche Gehirn. Mit der richtigen Resonanz könnte man elektromagnetisch alle Gehirne beeinflussen.

Mutter Erde macht mit

Natürlich betrifft das nicht nur uns, sondern und vor allem Mutter Erde, die diesen Wandel vollzieht. Da bleiben leichtere oder auch hier und da schwerere Äußerungen nicht aus. Es kann also in diesem Jahr zu einigen Naturphänomenen kommen, natürlich auch zu Überschwemmungen (ich habe das Wasser in meinem Jahresblick stark bekommen) und auch zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen (das Beben habe ich gespürt, jedoch ohne Zeitangabe). Vieles deutet darauf hin, dass es ein langsamer und sanfter Übergang sein wird, daher gibt es meiner Wahrnehmung nach keinen Grund zur Panik. Doch es kann natürlich örtlich auch mal heftiger werden. Manchmal ist es gut, wenn man es nicht so genau weiß… und es geht die Einladung des Lebens wieder an uns, ins Vertrauen zu gehen.

Wir können nicht wissen, was genau sich wann genau wo genau ereignen wird. Diese vermeintliche Sicherheit war schon immer eine Illusion und diese wird gerade bei der Beschäftigung mit solchen Themen offenbar. Doch wir können tief in uns vertrauen. Nicht in uns, in die Politik oder die Feuerwehr, sondern in unseren Seelenplan. Ins Leben selbst. Wir können vertrauen, dass wir immer geführt sind und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Das ist unsere größte Sicherheit und die ist dann auch echt.

Stichwort neue Erdung

In letzter Zeit habe ich oft gehört, dass Menschen, die eigentlich gut geerdet sind, ihre Erdung verlieren. Dabei geht es um die Qualität, uns gerade jetzt, in dieser Zeit, hier freudig zu verbinden. Nicht die Mentalität, die gerade viele leben, von Angst und „nicht-hier-sein-wollen“, auf Sicherheit spielen und das Alte festhalten, sondern die Mentalität von „Ja, mehr davon, das ist mein Leben“ und rein ins Abenteuer ist die erforderliche.

Und wie erden wir uns, wenn sich alles verändert, sogar die Erde?

Wichtig ist die Torusaktivierung, die Herzzentriertheit und auch die Reise (die „8“), denn wenn das Magnetfeld der Erde weg ist, hältst du dein eigenes Magnetfeld in Resonanz mit deinem Hier-Sein.

Dein bedingungsloses JA zu deiner Inkarnation, dieser Zeit, diesem Leben, dieser Erfahrungsebene ist jetzt genau das, was du brauchst. Gib es dir, sag JA!