Nadine Knobel

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“ war ein Satz, der mich seit meiner Jugend begleitet.
Man findet ihn wieder in Goethes Faust I und schon zur Schulzeit war mir klar, dass es für meine
Sicht auf die Welt hier nur die Liebe sein kann.

Nach meinem ersten Theki-Seminar (THEKI I) bei Sandra sagte ein kleines Mädchen das mit
meinem Sohn zusammen den Kindergarten besucht: „Ich hab dich bei der Sonne gesehen“. Das
war der Moment an dem die Wahrheit von der Ganzheit ersetzt wurde – der Moment in dem die
Frage nach „wie geschieht Heilung?“ ihre Antwort gefunden hat.

Mit THEKI wirken zu dürfen bedeutet für mich, dass unsere Augen für den Moment besser sehen,
unser Geist wachsam beobachtet, unsere Ohren besser hören und unser Herz im Stillen einen
Raum betritt, der jedem Konflikt in uns die Möglichkeit gibt zu heilen. Der Ort wo die gute Zeit
zuhause ist, ist in dir. Dies ist ein Ort an dem du eine tiefe Lebendigkeit und Verbundenheit zu
allem was ist fühlst, der mentale Lärm verstummt und du fortan erkennst und grenzenlos vertraust.
Ich freue mich aus tiefstem Herzen, wenn sich unsere Wege kreuzen und wir füreinander
„Wegbegleiter“ auf unbestimmte Zeit sein dürfen.