Dein altes & dein neues Leben

Dein altes & dein neues Leben

 3D, 4D oder 5D?

Seit ungefähr 15 Jahren begleite ich nun Menschen beruflich, privat und herzlich durch ihren Entwicklungsprozess und wenn eines immer, garantiert und bei jedem auftaucht, ist es die spürbare Übergangsphase.
Nenne es das Aufwachen, nenne es die Schwingungserhöhung, nenne es die Entwicklung zu 5D, also zur Fünfdimensionalität, der Dimension der Freiheit und Liebe. Nenne es die dunkle Nacht der Seele… es gibt viele Namen für diese Phase in der Ent-Wicklung.

In meinem Buch “THEKI EntWickle Dich! Der Schlüssel zum Bewusstsein” schreibe ich auch detailliert von den verschiedenen Phasen des Erwachens. Heute und hier möchte ich es etwas einfacher machen und meine Beobachtungen beschreiben sowie dir handfeste Tipps mitgeben – egal ob du gerade in einer solchen Phase bist oder ob du jemanden kennst, dem diese Informationen helfen könnten.

Was charakterisiert diese Phase? Man könnte sagen, eine gewisse Orientierungslosigkeit. Du beginnst, das Alte loszulassen. Das, was bisher für dich funktioniert hat, worüber du dich definiert und identifiziert hast, bröckelt, ist nicht mehr wahr oder nicht mehr die ganze Wahrheit. Dein Blick weitet sich, du erkennst, in was für einer Welt wir hier leben, du erkennst, dass du irgendwas damit zu tun hast oder bist vielleicht auch schon im Erkennen, dass du Schöpfer deiner Realität bist. Doch es ist noch nicht richtig da, noch nicht greifbar. Und das ist das Gemeine: Das Alte geht, das Neue ist noch nicht da. Du verlierst deine alten Definitionen, die neuen formen sich gerade erst. Dein altes Ich verabschiedet sich, dein neues Ich wird eben erst geboren.

Das ist ein großartiger Prozess voller spannender Erkenntnisse, Erlebnisse und Begegnungen. Du erkennst immer mehr die Synchronizitäten des Lebens, verstehst Zusammenhänge, blickst hinter die Kulissen und Masken. Doch gleichzeitig hast du das Gefühl, dass es dir den Boden unter den Füßen wegzieht, dass du keinen Halt mehr hast, fühlst dich unsicher.

Vielleicht spürst du das auch im Zwischenmenschlichen: Die alten Freunde magst du zwar noch, doch sie scheinen dich nicht mehr zu verstehen oder du sie nicht mehr, ihr funkt nicht mehr auf derselben Welle. Irgendwie gehörst du nicht mehr dazu. Du kannst mit ihnen nicht über alles sprechen, was dich bewegt und suchst einen authentischen Austausch.

Du schreibst gerade Geschichte!

Und zwar endlich DEINE! Auch wenn das alles ziemlich seltsam und vielleicht auch sehr verunsichernd für dich ist und du noch nicht weißt, wohin das alles führt und was dein Endziel ist: Geh einfach weiter. Es ist nicht immer wichtig, dass wir alles wissen und anpeilen. Manchmal ist das Leben in seiner Weisheit der Führer und wir dürfen einfach einen Schritt nach dem anderen machen und dabei lernen: Ich kann vertrauen. Ich vertraue dem Leben. Ich bin sicher.

“Vertraue darauf, dass sich mit jedem Schritt, den du machst, der Weg vor dir auftut.”

Sag dir einfach immer wieder “Hey, ich wachse gerade, also ist alles okay.” Wenn dein Körper wächst, tut es manchmal weh und wenn deine Seele wächst, kannst du das eben auch auf unterschiedlichste Art und Weise spüren. Öffne dich dafür, verschließe dich nicht! Denn wenn du dich verschließt, dann machst du zu, schottest das Leben von dir ab und hast keine Macht mehr über das, was passiert. Dann degradierst du dich selbst zum Statisten anstatt ein Regisseur zu sein! Bleib offen, auch wenn das eine der größten Herausforderungen in diesem Prozess ist.

Das ganze Leben ist Veränderung

Veränderung ist die Natur aller Dinge, die Natur der Existenz! Die Angst vor Veränderungen schnürt uns zu, lähmt uns, hält uns im Ego gefangen, doch wenn wir diesen Prozess umdrehen und uns öffnen, unser Herz ausdehnen und die Veränderung umarmen in dem Wissen, dass das unsere Natur ist, unser Wesen! Wenn wir das akzeptieren, können wir uns hingeben in dem Wissen, dass das niemals zu unserem Nachteil sein kann.

Indem wir uns öffnen für das Neue, für das was kommt, für unser neues Ich, unser neues Leben, für neue Ideen, neue Impulse, neue Kontakte usw., dehnen wir unseren Wirkungskreis extrem aus, nehmen wir all das in unser Herzenergiefeld auf und können schöpferisch wirken. Wir können besser erkennen, was warum wie zu uns kommt, wir können besser damit umgehen und immer schneller Lösungen und Wege finden.

Wie das geht? Unverschämt einfach: Entscheide dich dafür! Immer wieder, wenn du merkst, dass du zumachst anstatt dich zu öffnen, entscheide dich neu! Entscheide, dein Herz zu öffnen und präsent zu bleiben, sei dein eigener Fels in der Brandung deines Lebens. In dem Moment deiner Entscheidung geschieht etwas Wundervolles: Du öffnest dich, wirst weich, gehst aus dem harten Ego in das weiche Sein und spürst die Einheit. Dein Bewusstsein, das reine Liebe ist, beginnt, deinen ganzen Raum auszufüllen.

Gegenwind: Macht-Ego-Strukturen

Und wenn da nicht die anderen wären… sicherlich kennst du das auch und es ist zweifellos einer der größten Stolpersteine: die anderen Menschen, die dir eine unglaublich einfallsreiche, bunte Palette an “NEINS” liefern. Deine inneren Gespräche werden im Außen durch die Menschen gespiegelt, die dir begegnen – und oftmals dramatisiert. So kennen wir alle die Menschen, die uns Angst machen und uns erzählen, was alles passieren wird, wenn wir dies und das weiterhin tun oder unterlassen. Oder die, die sich ernsthaft um uns sorgen, weil wir uns gerade verändern. Oder die, die sich über uns erheben wollen, damit sie uns von oben herab belächeln können. Vielleicht greifen uns sogar manche Menschen an. Daraus resultiert dann vielleicht Angst oder gar Panik, nicht (mehr) dazuzugehören.

Ganz enorm wichtig ist es in diesen Begegnungen, ganz bei uns zu bleiben, damit wir aus unserer inneren Kraft heraus fühlen, sprechen und handeln.
Mach dir bewusst, dass jeder Angst hat. All diese Menschen, vor allem diejenigen, die so ganz in ihrem Ego gefangen sind (und 3D stabilisieren wollen), sind voller Angst. Sie stecken fest in einem System, das auf Angst, Macht und Manipulation basiert. Die scheinbare Komfortzone ist der letzte Strohhalm, an den sie sich klammern und du bist vielleicht das Sinnbild für Freiheit und Unabhängigkeit geworden. Das kann so nicht sein, denken sie, und möchten dich wieder ins Boot holen. Sie definieren sich über diese Welt und Realität und wollen nicht, dass sich etwas verändert. Auch du sollst nicht anders sein, sonst bringt das ja vielleicht auch ihre Welt ins Wanken.

Wenn du die Sache aus dieser Perspektive sehen kannst, dann meint es kaum einer je böse, dann muss man nicht gegen die Meinung anderer sein, sondern alles darf sein. Jeder darf so sein wie er ist und da sein wo er ist. Wir sind alle Meister. Manche Meister erforschen gerade die Dunkelheit, andere Meister erforschen schon das Licht. Das ist alles! Du musst niemanden bekehren, niemanden mitreißen, keiner muss deiner Meinung sein. Jeder ist genau da, wo er ist, richtig. Entscheide du dich einfach für deine eigenen Werte, für deine Wahrheit.

Wenn du das den anderen zugestehen kannst, kannst du es auch dir selbst zugestehen. Und andersherum.

Und wenn sie dich doch nicht in Ruhe lassen?
Sage so etwas wie “das ist eine interessante Ansicht” oder einfach “aha”. Damit steigst du nirgendwo ein, der Ball liegt aber auch nicht mehr in deinem Garten.
Innerlich ist es sehr hilfreich, wenn du ihnen einfach Liebe schickst.

Neue Werte = Schwingungserhöhung

Vielleicht – oder ziemlich sicher – erlebst du die Übergangsphase auch in Form von veränderten Werten. Während das Materielle und die Meinung der Anderen immer unwichtiger werden, wird deine Authentizität wichtiger. Werte wie Liebe, Wahrheit, veganes Essen, Hilfsbereitschaft, Vertrauenswürdigkeit usw. zeichnen dich immer mehr aus und die anderen sind vielleicht noch ganz anders. Doch je weniger du auf das achtest, was die anderen tun oder von deinem Verhalten halten, umso freier wirst du. Je mehr du deine eigenen Werte lebst, umso höher schwingst du (denn diese Qualitäten schwingen unglaublich hoch!) und nach und nach ziehst du andere Menschen und Ereignisse in dein Leben.

Wichtig ist, dass alles, was du tust, wirklich aus deinem Herzen kommt. Tue nichts, weil man es in spirituellen Kreisen so macht oder weil andere sagen, dass es richtig oder wichtig ist. Damit wärst du wieder im Ego und somit in 3D-Schwingung. Tue nur das, was aus deinem Herzen kommt, denn dann bist du mit deiner Seelenkraft, deinem Seelenplan, deiner Essenz verbunden. Dann öffnest du dich für deine Einzigartigkeit und deinen ganz eigenen Weg. Folge einfach deiner Freude, das erhöht deine Schwingung und macht dich bereit für 5D!

Und noch ein letzter Tipp: Lass den Fernseher aus! Schau dir lieber gute Vorträge auf Youtube an, höre Podcasts oder einfach dir selbst und deinen Lieben zu. So bleibst du viel leichter und unabhängiger in deiner Kraft.

“Liebevoll sein geht nur, wenn du voller Liebe bist.”